CSG Messtechnik

CSG Messtechnik
Willkommen auf unserer Seite
Zu unserer Messtechnik
CSG Messtechnik
Willkommen auf unserer Seite
Zu unserer Messtechnik
CSG Messtechnik
Willkommen auf unserer Seite
Zu unserer Messtechnik
CSG Messtechnik
Willkommen auf unserer Seite
Zu unserer Messtechnik
Previous
Next

-

Mobiles-Messsystem und Auswertungseinheit

Mit dem Messsystem können z.B. räumlich hochauflösende vertikalprofilierende Messungen der Dichte und Feststoffkonzentration im Wasser, Schlamm sowie der Konsistenz sonstiger flüssiger bis pastösen Medien durchgeführt werden. Anwendungsbereiche sind z.B. die Messung der Schlammverteilung in Belebungs-, Flotations- und Absetzbecken von Kläranlagen, Schlammschichten in Seen, Stauhaltungen und verschlickten Hafenbecken. Zeitlich hochauflösend dienen die Messungen dem Erkennen und Bestimmen von Inhomogenitäten in flüssigen Medien und damit der Echtzeit-Qualitätskontrolle industrieller Produktionsprozesse und der Optimierung relevanter Stoffparameter. Die Elektronik und Hardware für die Messprogramm-Steuerung sowie die Messdaten-Visualisierung und -Auswertung ist in einen staub- und spritzwassergeschützten Transportkoffer integriert und arbeitet zuverlässig bei Temperaturen von -5℃ bis +50℃. Zum Betrieb des Messkoffers wird ein 230 V Stromanschluss benötigt, die Verbindung zum Sensor erfolgt wahlweise über ein Koaxial- oder LAN-Kabel. Datenübertragungen vom Sensor zur Messeinheit von bis zu 150 m sind so ohne Qualitätsverlust möglich.

Die Sensoreinheit kann z.B. als Zwischenstück in Rohrleitungen eingebaut werden oder bei großen Rohrdurchmessern z.B. von Spülleitungen in der Nassbaggerei oder in Behälter über eine Einschweißmuffe nach innen eingeschraubt werden. Durch die geringe Größe des Sensors erfordern diese Einbaumaßnahmen i.d.R. nur einen geringen technischen Aufwand

Die Hardware als auch Software für die Bedienung der Sonde, die Daten-Visualisierung, -Übertragung und -Speicherung werden über die zentrale Recheneinheit im Koffer gesteuert und können einfach bedient und bei Bedarf angepasst werden.

Die Ultraschall-Messdaten können bei einer entsprechenden softwaretechnischen Auslegung der Sonde in verschiedenen physikalischen Einheiten ausgeben werden, wie z.B. Dichte, Stoffdichte, Schallgeschwindigkeit und Viskosität. Die Darstellung von räumlichen Profilen oder zeitlichen Verläufen erfolgt während der Messung in Echtzeit. Die Profilgrafik hat eine Zoomfunktion und die Messdaten können, z.B. bei stationären Dauermessungen auch in beliebigen Zeitintervallen gemittelt und zusätzlich im Display so dargestellt und mit gespeichert werden. Die Standard-Messrate ist 10 Werte pro Sekunde.

Die Messdaten werden im Microsoft-Excel Format gespeichert und können sehr einfach „per Knopfdruck“ auf einen USB Stick heruntergeladen werden. Die Möglichkeit der Datenübertragung per Ethernet oder auch z.B. als mA Signal für ein permanentes Monitoring im Leitsystem besteht ebenfalls.